Dating plattformen

ungefähres spending zu den 5 Tagen – ios & android: 14 k Euro“).

Lovoo hat die Authentizität des belastenden Materials nicht bestätigt, allerdings auch nicht bestritten.

Eine neuerliche Analyse von Dokumenten, die dem c’t-Magazin zugespielt wurden, erhärtet den Verdacht, dass die große Dating-Plattform Lovoo ihren männlichen Nutzern systematisch mit erfundenen Profilen das Geld aus der Tasche gezogen hat.

Ein leitender Mitarbeiter von Lovoo nannte die Fake-Profile demnach „Promote-Bitches“, die „Credits anschaffen“.

In der Tat können Manipulationen bei derart übermittelten Dateien nie ganz ausgeschlossen werden, sodass auch Manipulationen an den in diesem Artikel nachfolgend wiedergegebenen Mails nicht ganz ausgeschlossen sein können.

Wir haben jedoch keine Hinweise auf eine mangelnde Echtheit bei der Analyse des Materials entdecken können.

Bemerkungen